TuS Germania Kückhoven – 1. FC Heinsberg-Lieck 1:4

„Das ist nicht unser Level“, sagte Germania-Trainer Dirk Valley nach der Niederlage seines Teams. Auf der gut bespielbaren Asche in Kuckum gab es am verdienten Sieg des FC nichts zu deuteln. Schon nach 30 Sekunden hatte Alex Koob das 1:0 erzielt, das Waldemar Eberle ausbaute (12.). Dann kam Kückhoven etwas besser ins Spiel. Ein schlechter Rückpass, der Torwart Mike Kyek über den Fuß rutschte, ermöglichte Manfred Ngiambila das 3:0 (44.). Heinsberg-Lieck hielt den Druck mit vielen langen Pässen von Jürgen Heinrichs und den gewonnenen „zweiten Bällen“ hoch. In der Partie mit vielen Torraumszenen hätten auch weitere Treffer fallen können. Nach dem Wechsel erhöhten die Kückhovener das Risiko und hatten auch einige Chancen. Doch die Gäste machten mit dem 4:0 durch Eberle endgültig den Deckel drauf (55.). Kückhoven verkürzte noch durch Christoph Kehr (65.).

Schiedsrichter: Lukas Koch (SV Golkrath) – Zuschauer: 69
Tore: 0:1 Alexander Michael Koob (1.), 0:2 Waldemar Eberle (12.), 0:3 Manfred Ngiambila (44.), 0:4 Waldemar Eberle (55.), 1:4 Christoph Kehr (65.)

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/vfj-ratheim-1-fc-heinsberg-lieck-mit-souveraenem-41-sieg-2313820.html